Kinderausstellungen im Kunstmuseum

Kunstausstellungen für Kinder. Konzepte und Perspektiven

Tagung am 15. und 16. Mai 2014
Museum der Moderne Salzburg Rupertinum

Kunstmuseen, die Ausstellungen für Kinder im Programm haben, sind immer noch selten zu finden. Dabei sind solche Ausstellungen unter den Aspekten der Besucher_innenorientierung und der kulturellen Freizeitgestaltung eine ideale Möglichkeit, um Kindern gemeinsam mit ihren Familien einen Museumsbesuch zu ermöglichen. Denn ob ein Kind einmal Kulturnutzer_in wird, hängt vor allem vom Verhalten seiner primären Bezugspersonen ab.

Wie werden Kunstausstellung für Kinder konzipiert und gestaltet? Welche Konzepte und Möglichkeiten eröffnen sich dadurch?
Die Tagung wendet sich an Kurator_innen, Kunstvermittler_innen und Museumsverantwortliche und dient dem praktischen Erfahrungsaustausch sowie der Vernetzung. Darüber hinaus bieten die Workshops von Armin Klein und Lisa Noggler-Gürtler die Möglichkeit, sich mit konzeptionellen Fragen und Audience Development auseinander zu setzen.

Vortragende:

Laurie De Chiara (USA/D) studierte Contemporary Arts und arbeitete in verschiedenen Museen und Institutionen. Sie ist Mitbegründerin der Institution ArtPod Berlin, einer freien Plattform, die Kindern sowie Erwachsenen die Interaktion mit Kunst ermöglicht. Gemeinsam mit Künstler_innen, Vermittler_innen und Kurator_innen erarbeitet De Chiara Ausstellungs- sowie Vermittlungskonzepte.
Annabelle Görgen-Lammers (D): Die Kuratorin der Hamburger Kunsthalle stellt das mit Olafur Elisasson gestaltete „Hamburger Kinderzimmer“ vor inklusive der davon ausgehenden Ausstellungen und Sammlungsrundgänge mit Familien.
Michael Hansen (DK) ist Künstler und Leiter der Werkstätten des Statens Museum for Kunst, Kopenhagen. Basierend auf den Kinderausstellungen des SMK spricht er über das Entdecken der Kunst durch Kindern und über die Bedeutung des Kunsterlebnisses für das junge Museumspublikum.
Jakob Hoffmann (D) kuratierte für das MMK Frankfurt am Main die Ausstellung „Pssst!“, deren Kunstwerke von zwei Künstlergruppen entwickelt wurden, die bereits im Bereich Grafik, Illustration und Kunst für Kinder Erfahrung sammeln konnten.
Armin Klein (D) ist Professor für Kulturwissenschaft und Kulturmanagement am Institut für Kulturmanagement in Ludwigsburg. In seinem Vortrag und Workshop analysiert er Besucherorientierung, Publikumsentwicklung und Audience Development.
Lisa Noggler-Gürtler (A) ist Kuratorin (Technisches Museum, ZOOM Kindermuseum, vorarlberg museum etc.) und lehrt Museolgie und Wissensvermittlung. In ihrem Vortrag geht sie der Frage nach, wie sog. „einschließende“ Räume für heterogene Besuchergruppen geschaffen werden können. Ihr Workshop bietet Möglichkeiten, bewusst und unbewusst transportierte Aussagen einer Ausstellung zu analysieren – vor allem in Bezug auf ein jüngeres Publikum.
Gabriele Sand (D) Seit den 1990er Jahren finden im Sprengel Museum Hannover Ausstellungen für Kinder statt. Dabei spielt die Zusammenarbeit mit Künstler_innen ebenso eine Rolle wie die Präsentation von Werken aus der Sammlung. In diesem Vortrag werden die Möglichkeiten dieses besonderen Ausstellungstypus erläutert und im Anschluss diskutiert.

Programm

Donnerstag, 15. Mai 2014
10:00 – 10:30 Begrüßung Sabine Breitwieser, Direktorin
Einführung Elisabeth Ihrenberger, Kunstvermittlerin
10:30 – 11:15 Annabelle Görgen-Lammers
Das Hamburger Kinderzimmer der Hamburger Kunsthalle
11:15 – 11:30 Diskussions- und Fragerunde
11:30 – 12:15 Michael Hansen
Kunst Museum für Kinder im Statens Museum for Kunst und kreative Lernumgebungen
12:15 – 12:30 Diskussions- und Fragerunde
12:30 – 13:30 Mittagspause
13:30 – 14:15 Gabriele Sand
Das Leben hängt im Museum. Zwischen Bildung und Erlebnis. Aspekte zur Konzeption von Kunstausstellungen für Kinder
14:15 – 14:30 Diskussionsrunde und Fragen
14:30 – 15:15 Lisa Noggler-Gürtler
Kulturwissenschaftliche Ausstellungen für und mit Kindern
15:15 – 15:30 Diskussions- und Fragerunde
15:30 – 16:00 Pause
16:00 – 17:30 Ausstellungsbesuch Durch dick & dünn. Eine Ausstellung für Kinder und Freunde jeden Alters mit Hintergrundinformationen und Einladung zur Analyse mit den Kurator_innen Erik Hable, Lena Hofer und Martina Pohn

Abendessen (nicht im Teilnehmerbeitrag inkludiert)

Freitag, 16. Mai 2014
9:30 – 10:15 Armin Klein
Besucherorientierung und Audience Development im Museum
10:15 – 10:30 Diskussions- und Fragerunde
10:30 – 11:15 Laurie De Chiara
Accessibility for mixed aged audiences in contemporary art
11:15 – 11:30 Diskussions- und Fragerunde
11:30 – 12:15 Jakob Hoffmann
Neue Kunst für Kinder. Psst!– ein Ausstellungskonzept mit Grafikern und Illustratoren
12:15 – 12:30 Diskussions- und Fragerunde
12:30 – 13:30 Mittagspause
13:30 – 15:30 Workshops
Armin Klein Audience Development im Museum: Kultur für/mit und von Kindern
Lisa Noggler-Gürtler Bauchgefühl trifft Analyse
15:30 Abschluss und Zusammenfassung


Kosten: EUR 50,-/Person
Anmeldung und Information:
Martina Pohn, martina.pohn@mdmsalzburg.at
T. 0662/842220-351
Ort: Museum der Moderne Rupertinum, Wiener-Philharmoniker-Gasse 5, 5020 Salzburg

Konzept: Elisabeth Ihrenberger
Die Tagung wird gefördert aus den Mitteln des BMUKK
und findet anlässlich der fünften Kunstausstellung für Kinder des Museum der Moderne Rupertinum statt.

Durch dick & dünn. Eine Ausstellung für Kinder und Freunde jeden Alters
, 25. Januar – 13. Juli 2014

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild